Logo
 

MEINS, wie es sinkt und kracht

„Dieses politisch-satirische Programm zählt zu den besten, die in diesem Haus über die Bühne gingen. ... Es ist ein weltpolitischer Rundumschlag, bei dem sehr intelligent, völlig ohne Political Correctness und sprachlich höchst geschliffen alle devotmedial verbreiteten Vorurteile und Vorverurteilungen aufs Korn genommen werden. ... Mit köstlich bissigen Wortspielen jagen die Kabarettisten durch alle Höhen, vor allem durch die Niederungen politischer Machtspielchen...Sie treiben das kabarettistische Geschehen, das immer wieder durch ausgefeilte musikalische Bearbeitungen nach jedem Thema einen Höhepunkt findet. ... Es ist ein Programm der Sonderklasse.“
(Aus der Premierenrezension der „Magdeburger Volksstimme“)

„Marion Bach und Hans-Günther Pölitz können über die gesamte Auftrittszeit intelligenten Witz und satirische Bissigkeit unter Beweis stellen. Und wollte man trotz mancher traurigen Wahrheit eigentlich den Kopf über die öffentliche Zuspitzung schütteln, muss man letztlich doch wieder lachen, weil die Protagonisten auf der Bühne eben ihr Handwerk verstehen.“
(Magdeburg Kompakt)

„Unter dem Strich ist 'MEINS, wie es sinkt und kracht' nicht nur eine satirische Abrechnung mit beschränkten Sichtweisen, sondern vor allem ein Lehrstück darüber, dass man sich offensichtlich immer wieder um ähnliche Dinge mit denselben Argumenten schlägt.“
(Magdeburg Kompakt)

„Selbst musikalisch überzeugt das Paar und zaubert einige spitzfindige Couplets aus dem Hut, die sich in einer Szene einen zusätzlichen Charme schenken. Bach und Pölitz singen und lassen es auf jeden Fall satirisch krachen. ... Wer witzige Inspiration und intelligente Unterhaltung abseits von Flimmerbildschirmen sucht, ist mit einem Besuch der Zwickmüller-Darbietung jederzeit gut beraten.“
(Magdeburg Kompakt)

" Die Kabarettisten Marion Bach und Hans-Günther Pölitz zogen das begeisterte Publikum vom ersten Wortgefecht an in ihren Bann. ... 'Meins, wie es sinkt und kracht' lebt von kabarettistischen Höhepunkten wie am Fließband... Mit ihrem politisch-satirischen Kabarett servierte das Duo ein weltpolitisches Programm der Spitzenklasse, gespickt mit wort- und musikgewaltigen Beiträgen."
(Nordwest-Zeitung, Ammerland)

"Der Abend war der Beweis, dass politische Satire ohne reißerische Zoten funktioniert aber auch eine Kunst ist. Pölitz, der schon zu DDR-Zeiten tiefgründige Kabarettprogramme schrieb, ist ein Meister der feinen Klinge. Seine kongeniale Partnerin Bach schärft diese mit ihrer wunderbaren Spielweise und fantastischer Singstimme... Die Botschaften der zwei zündeten: Laute Lacher, nachdenkliches Lächeln oder herzhafte Lachsalven waren der Beweis."
(Peiner Allgemeine Zeitung)

"In einem Affenzahn gingen zwei Stunden politischer Satire über die Bühne ... Pölitz und Bach brannten ein Feuerwerk aus Sprachwitz und Wortakrobatik ab, dass es nur so krachte."(Naumburger Tageblatt)

"Man hätte eine Stecknadel fallen hören können. Absolute Stille herrschte, als Marion Bach, ein Kopftuch umgebunden, ihr Lied 'Nach Europa ohe' nach der bekannten Melodie 'La Paloma' sang. In ihrem Song verkörperte sie eine Mutter mit ihrem Kind in einem Flüchtlingsboot. Der Gesang gehörte mit zu den stärksten Momenten des Programms. Niemandem war zum Lachen zumute. Es war gut, dass die Pause folgte. Auch das gehört zum politisch-satirischen Kabarett."
(Naumburger Tageblatt)

„Die gutbesuchte Vorstellung kam prima an beim Publikum. Es gab viele Lacher und Applaus. ... Kein Wunder, lieferten die Kabarettisten doch ein ums andere Mal einen scharfzüngigen Rundumschlag fernab jeglicher politischer Korrektheit.“
(Aller Zeitung)

Vorschau
 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung